[Daily Inspiration]: Möge Dir ein Licht leuchten …

Lena Lybaek (16.10.14)Foto: © Lena Lybaek (Norwegen, 2014)

Heute genau vor 27 Jahren hauchte mein Vater seinen letzten Atemzug aus. Fast zwei Jahre lang hatte er gekämpft. Vergeblich. Die Diagnose: Schilddrüsenkrebs. Nur 46 Lebensjahre sind ihm am Ende vergönnt gewesen. Gerne hätte er noch länger gelebt, Zeit mit Familie und Freunden verbracht, wieder gearbeitet und sich seine Lebensträume erfüllt.

In den damaligen Herbsttagen vor seinem Ableben stürmte und schüttete es wie verrückt. Der Regen peitschte an die Krankenhausfenster und prasselte auf meinen Regenschirm nieder. Wie draußen das Wetter, so tobte es auch in der Seele meines scheidenden Vaters …

Am Tage seiner Beisetzung zeigte sich die Natur wie ausgewechselt. Das Sturmtief war verflogen, und ein unglaubliches Hochdruckgebiet hatte Einzug gehalten. Die Sonne schien warm vom Himmel herab. Kein Lüftchen wehte, und alles lag – fast unwirklich nach den Tagen der tobenden Stürme – in Frieden. Als hätte alles Kämpfen und Leiden nun ein Ende genommen für meinen Vater. Als hätte seine Seele nun endlich Ruhe und Frieden gefunden. Als sei er endlich nach Hause gekommen – für immer.

Mein Vater war sicher kein perfekter Mensch. Er lebte – wie wir alle – …

  • auch mit Fehlern und Schwächen behaftet,
  • zerbrechlich, fragend, suchend,
  • manchmal mutig, manchmal zagend,
  • manchmal tapfer, manchmal zweifelnd,
  • manchmal irrend und manchmal missverstanden,
  • .manchmal stark und manchmal gebrochen,
  • manchmal voller Träume und manchmal am Ende seine Kräfte – vor Schmerzen, Furcht und Zittern.

Unser Weg führt uns manchmal durch ein „finsteres Tal“ (so im Psalm 23,4) – und damit an unsere eigenen Grenzen. Wenn dann jemand für uns ein Licht anzündet, fühlt es sich mitunter so an, als würde das Feuer des Lebens in uns neu entfacht. Denn es ist ein Unterschied, ob wir alleine oder zu zweit durch unsere „finsteren Täler“ wandern.

Drei Lichter, die ich heute gerne für euch anzünden möchte (siehe Foto oben):
  • 1. Möge Dir ein Licht leuchten, wenn Schmerzen Deine Seele verdunkeln wollen.
  • 2. Möge Dir ein Licht leuchten, wenn Furcht und Angst Dein Denken umnachten.
  • 3. Möge Dir ein Licht leuchten, wenn Dich finstere Einsamkeit umschließt.

Sei gewiss: Du bist nicht alleine auf Deinem Wege. Einer ist bei Dir und wird Dich nie verlassen.

© Encourager68 (2014)

PS. Vielen Dank, liebe Lena Lybaek, für Dein schönes, bunt leuchtendes Foto!

Weitere Beiträge dieser Art findet ihr hier unter „Daily Inspiration“ und unter „Tod & Sterben“.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beziehungen, Daily Inspiration, Ermutigung, Familie, Freundschaft, Glaube, Krankheit / Tod, Leid & Schmerz, Spiritualität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s