[Fitness & Laufen]: Intervalltraining auf der Aschebahn

Sportplatz 2 (03.08.14) 30%Foto: Encourager68 (2014)

Heute mal schnell ein kurzes Update aus meinem Lebensreich „Laufen“. Nach längerer Verletzungspause konnte ich im Sommer wieder langsam in mein Training einsteigen. Nach einem recht langen Arbeitstag heute nutzte ich die sonnige Gelegenheit, mich bei einem anschließenden Intervalltraining ordentlich auszupowern. Echt toll, dass sich mein rechtes Knie nun wieder richtig belastbar zeigt. Ganz der Alte bin ich leider noch lange nicht. Aber es geht voran.

 
 
Hier mein heutiges Tagesergebnis „Intervalltraining“ auf dem Sportplatz (Aschebahn):
  • Rundenzahl insgesamt (je 400 m): 31
  • Gesamtstrecke: 12,4 km
  • 3 Intervalle à 400 m in: 1:48 – 1:49 – 1:48 min
  • 3 Intervalle à 1000 m in: 4:42 – 4:45 – 4:35 min
  • Dazwischen 20 ruhigere Runden zwischen 1:59 und 2:28 min
  • Gesamte Trainingszeit: 1:03:52 Std.

Es gibt weiterhin eine Menge zu tun. Aber ein verhaltenes Aufbautraining ist sehr wichtig. Euch allen wünsche ich ebenso viel Freude an der Bewegung, wie ich sie habe – und viel gute, frische Luft!

© Encourager68 (2014)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ermutigung, Fitness / Sport, Lifestyle abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu [Fitness & Laufen]: Intervalltraining auf der Aschebahn

  1. ohneeinander schreibt:

    Intervalltrainings sind hart. Aber ohne die, verbessert man seine Rundenzeiten nie.

    • mwehrstedt schreibt:

      Oh ja, Intervalle laufen geht ganz schön auf die Puste. Für mein Marathontraining im vergangenen Frühjahr habe ich besonders auf kurze Bergsprints gesetzt. Da bebt das Herz 😉 Aber das Training hat sich ausgezahlt. Dann bist Du auch eine passionierte Läuferin?
      Lieben Gruß
      Markus

      PS. … und merci fürs Folgen!

      • ohneeinander schreibt:

        Ich laufe 3x in der Woche. Entweder 10km oder 5km. Mein Ziel ist es die 5km unter 25 min und die 10km in 55 min zu laufen. Dadurch das es diesen Sommer so warm war, konnte ich nicht viel laufen und ich habe etwas zugenommen. In den nächsten vier Wochen laufe ich jeden Tag 30min und esse nur Fisch, Gemüse und Obst. Wie oft trainierst du und wie ernährst du dich?

      • mwehrstedt schreibt:

        Klasse, dass du dir so konkrete Ziele gesetzt hast. Würde an deiner Stelle aber doch eher immer auch einen Tag Pause dazwischenschieben, weil gute Regeneration schon sehr wichtig ist. Dann liebe mal einen längeren Lauf machen von einer Stunde oder so.

        Ich habe mich im vergangenen Frühjahr auf einen Marathon vorbereitet. Dazu standen pro Woche vier Trainingseinheiten an: 22 km + 7 km (mit 12 kurzen Bergsprints) + 25 oder 28 km + 7 km (mit 12 kurzen Bergsprints). Also so etwa 60 km die Woche. Den Hamburger Marathon konnte ich dann in 3:33 Std. finishen. Jetzt pausiere ich allerdings, weil ich mir eine Achillessehnenreizung eingefangen habe. Bin gerade wieder aufs Schwimmen umgestiegen und kraule jetzt so etwa 5 km die Woche 🙂

      • ohneeinander schreibt:

        Die 30 min laufe ich ja ganz langsam, 1000 Meter in 10 min. Meinst du, dass ich bei dem Schneckentempo trotzdem Ruhepausen brauche? Deine Trainingsleistungen sind grandios und deine Marathonzeit sowieso. Da hat sich das harte Training ausgezahlt.
        Die Achillessehnenentzündung würde ich an deiner Stelle auch erst mal auskurieren. Ich versuche nebenher Ausgleichssport zu machen. Dazu zählt Schwimmen, Radfahren und Muskeltraining mit eigenem Körpergewicht. Nur Laufen, ist auch nicht gesund 😜

      • mwehrstedt schreibt:

        Ja, ein Ausgleichssport nebenher ist sicher eine gute Sache. Ich werde meine Achillessehne auch wirklich gut auskurieren, also einige Wochen nicht laufen. Es geht ihr auch schon wieder besser. Und das Schwimmen beansprucht sie nicht so arg.

        Wenn du so moderat läufst, kannst du ruhig auch auf Ruhepausen verzichten, denke ich. Und dann immer ein bisschen Steigerung einbauen, wenn gewünscht. Wünsche dir viel Erfolg dabei 🙂

      • ohneeinander schreibt:

        Ich wünsche dir gute Besserung. Bald kannst du bestimmt auch wieder Laufen.
        Die nächsten vier Wochen werde ich die 30 min langsam laufen ohne Steigerung. Ich muss ja erst mal den Sommerspeck los werden. Langsam Laufen ist gar nicht so einfach. Meine Rundenzeiten lagen gestern bei 8 min und 40 sek. Das Schneckentempo von 10 min muss ich anscheinend auch erst mal trainieren 😱

      • mwehrstedt schreibt:

        Vielen Dank für deine guten Wünsche!
        Laufen hat aber erst einmal Zeit. Gerade macht das Schwimmen wieder so viel Laune. — Und ja, es ist sicher nicht falsch, erst einmal den Sommerspeck in Angriff zu nehmen, um dann später richtig anzugreifen 🙂 Und du machst ja schon richtig gute Fortschritte. Immer dran bleiben 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s