5. April: Gibt es für uns das absolute Glück im Leben? (Teil 3) – Wie sich unser aktueller Glücksquotient berechnen lässt

Bild

Hundertwasser-Fliesenmosaik auf dem Herren-WC im Bahnhofsgebäude Uelzen – Foto: Markus Wehrstedt


Ich glaube, das absolute Glück gibt es gar nicht. Denke mir immer, dass ich mich nur selbst lieben müsste, dann ist alles gut.“

(Fortsetzung von gestern)


Das absolute Glück existiert wohl eher nicht für uns hier auf Erden (vgl. hier meine letzten beiden Beiträge vom 3. und 4. April). Aber wenn es schon dieses totale Glück nicht für uns gibt, lässt sich dann zumindest unser aktueller Glückszustand irgendwie ‚messen‘? Am Ende meines gestrigen 2. Teils schrieb ich:

In einem dritten Beitrag möchte ich euch noch zeigen, wie sich unser aktueller Glücksquotient berechnen lässt. Wie meine Glücksformel dazu ausschaut, werde ich euch vermutlich morgen mitteilen. Lasst euch überraschen.“

Nun also zu meinem angekündigten Glücksquotienten! Wenn Du ihn für Dich herausfinden möchtest, dann folge bitte den nachstehenden fünf Schritten zur Berechnung Deines aktuellen Glücks.


Sechs Schritte zur Berechnung Deines aktuellen Glücksquotienten:


1. Notiere Deine aktuellen Glücksmomente!

Nimm Dir ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand und notiere Dir alles, was Dich aktuell richtig glücklich macht. Wichtig:

  • Nimm Dir ca. drei Minuten Zeit dafür.
  • Sei ganz spontan und schreib alles auf, was Dir hier sofort in den Sinn kommt (das ist das Wesentliche).
  • Wichtig für die Berechnung Deines aktuellen Glücksquotienten sind die Glücksmomente, die ganz aktuell für Dich sind. Wenn Dich also z.B. ein Kinobesuch vor drei Jahren sehr glücklich gemacht hat, dann gehört das nicht hierhin – es sei denn, dass Dich die Erinnerungen an diesen Film ganz aktuell sehr glücklich machen.

Beispiele:

  • der aktuelle Zumba-Kurs
  • mich in meinen Garten in die Sonne legen
  • aktuell in meinem Astronomiebuch schmökern
  • dreimal die Woche meine Radrunde drehen
  • an meinem alten Opel schrauben
  • die wöchentlichen Kaffeekränzchen mit meinen besten Freundinnen bzw. Stammtische mit meinen besten Freunden besuchen
  • mir die Fernsehserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ anschauen
  • mit meinen zwei Kindern spielen
  • mit meinen Verwandten telefonieren
  • an meinem beruflichen Projekt basteln
  • mich auf meine geplante Urlaubsreise freuen
  • etc.

2. Notiere Deine aktuellen Stimmungshemmer!

Verfahre nun wie in Punkt Nr. 1 und formuliere spontan alles das, was die derzeit die Stimmung vermiest. Auch hier gilt wieder:

  • Nimm Dir ca. drei Minuten Zeit dafür.
  • Sei ganz spontan und schreib alles auf, was Dir sofort in den Sinn kommt (das ist das Wesentliche).
  • Wichtig für die Berechung Deines aktuellen Glücksquotienten sind die Stimmungshemmer, die ganz aktuell negativ auf Deine Stimmung einwirken. Wenn Dich also eine zerbrochene Beziehung vor fünf Jahren ziemlich unglücklich gemacht hat, gehört das nicht hierhin – es sei denn, dass die Nachwirkungen dieser zerbrochenen Beziehung Dich aktuell noch negativ verfolgen.

Beispiele:

  • mein aktueller Konflikt mit einem Familienangehörigen
  • meine derzeitige akute Pollenallergie
  • eine chronische Sportverletzung, die mich gerade außer Gefecht setzt
  • meine Angst vor einem zukünftigen Ereignis (z.B. eine wichtige Prüfung bzw. Klausur)
  • ein aktueller unbestimmbarer Zustand der inneren Bedrückung
  • ein Gefühl der Einsamkeit
  • mein Unglücklichsein über meinen körperlichen Zustand (Übergewicht, Untergewicht, Körpergröße etc.)
  • mein Genervtsein über den Krach einer Baustelle oder des nahegelegenen Kinderspielplatzes
  • eine ungute Arbeitsatmosphäre am Arbeitsplatz
  • eine aktuelle und allgemeine Antriebslosigkeit
  • etc.

3. Bewerte Deine aktuellen Glücksmomente!

Nun geht es an die Bewertung Deiner jeweiligen Glücksmomente. Schau Dir die Liste Deiner aktuellen Glücksmomente noch einmal in Ruhe an und vergebe dann für jeden einzelnen Glücksmoment jeweils eine Zahl zwischen 1 und 10, wobei die ‚1‘ für ein sehr geringes Glücksgefühl und die ’10‘ für ein ganz starkes Glücksgefühl steht.


Beispiel:

  • der aktuelle Zumba-Kurs (8)
  • mich in meinen Garten in die Sonne legen (5)
  • aktuell in meinem Astronomiebuch schmökern (2)
  • dreimal die Woche meine Radrunde drehen (7)
  • an meinem alten Opel schrauben (5)
  • die wöchentlichen Kaffeekränzchen mit meinen besten Freundinnen bzw. Stammtische mit meinen besten Freunden besuchen (10)
  • mir die Fernsehserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ anschauen (9)
  • mit meinen zwei Kindern spielen (8)
  • mit meinen Verwandten telefonieren (1)
  • an meinem beruflichen Projekt basteln (3)
  • mich auf meine geplante Urlaubsreise freuen (6)
  • etc.

4. Bewerte Deine aktuellen Stimmungshemmer!

Es folgt als 4. Schritt die Bewertung Deiner jeweiligen Stimmungshemmer. Schau Dir auch hier noch einmal in Ruhe Deine aktuelle Liste unter Punkt 2 an und vergebe dann für jeden einzelnen Deiner derzeitigen Stimmungshemmer jeweils eine Zahl zwischen -1 und -10, wobei die ‚-1‘ für ein sehr geringes Gefühl der Unzufriedenheit und die ‚-10‘ für ein ganz starkes Gefühl der Unzufriedenheit steht.


Beispiele:

  • mein aktueller Konflikt mit einem Familienangehörigen (-10)
  • meine derzeitige akute Pollenallergie (-6)
  • eine chronische Sportverletzung, die mich gerade außer Gefecht setzt (-8)
  • meine Angst vor einem zukünftigen Ereignis (z.B. eine wichtige Prüfung bzw. Klausur) (-7)
  • ein aktueller unbestimmbarer Zustand der inneren Bedrückung (-9)
  • ein Gefühl der Einsamkeit (-6)
  • mein Unglücklichsein über meinen körperlichen Zustand (Übergewicht, Untergewicht, Körpergröße etc.) (-9)
  • mein Genervtsein über den Krach einer Baustelle oder des nahegelegenen Kinderspielplatzes (-8)
  • eine ungute Arbeitsatmosphäre am Arbeitsplatz (-7)
  • eine aktuelle und allgemeine Antriebslosigkeit (-10)
  • eine aktuelle Angst vor vielen Spinnen in Deinem Schlafzimmer (-10)
  • etc.

5. Berechne Deinen aktuellen Glücksquotienten:

Dazu musst Du nun folgendes tun:

A. Summiere alle Punkte, die Du Deinen aktuellen Glücksmomenten oben gegeben hast.

  • Siehe Beispiel oben: 8+5+2+7+5+10+9+8+1+3+6 = +64

B. Summiere nun alle Minus-Punkte, die Du Deinen aktuellen Stimmungshemmern oben gegeben hast.

  • Siehe Beispiel oben: -10-6-8-7-9-6-9-8-7-10-10 = -90

C. Summiere Deine Glücks-Pluspunkte aus A und Deine Unglücks-Minuspunkte aus B.

  • Siehe Beispiel: +64-90 = -26

D. Teile das Ergebnis durch die Anzahl aller Deiner bewerteten Glücksmomente und Stimmungshemmer.

  • Siehe Beispiel: 11 Glücksmomente + 11 Stimmungshemmer = 22
  • Rechnung: -26 geteilt durch 22 = -1,2

6. Auswertung:

Schließlich lässt sich anhand der untenstehenden Skala bewerten, wie es mit Deinem aktuellen Glücksquotienten bestellt ist.

Siehe Beispiel: Der Wert von -1,2 bringt das Ergebnis:

  • -3 bis 0: Du fühlst Dich aktuell eher unglücklich als glücklich (Deine Stimmungshemmer überwiegen leicht).

Glücks-Skala von -10 bis + 10:

  • -10 bis -6: Du fühlst Dich derzeit extrem unzufrieden und unglücklich.
  • -6 bis -3: Du fühlst Dich derzeit ziemlich unzufrieden und unglücklich.
  • -3 bis 0: Du fühlst Dich aktuell eher unglücklich als glücklich (Deine Stimmungshemmer überwiegen leicht).
  • 0 bis +3: Du fühlst Dich aktuell eher glücklich als unglücklich (Deine Glücksmomente überwiegen leicht).
  • +3 bis +6: Du fühlst Dich derzeit ziemlich glücklich und zufrieden.
  • +6 bis +10: Du fühlst Dich derzeit extrem glücklich und zufrieden.

Meine Glücksformel lautet also:

  • Die Punkte der aktuellen Glücksmomente
  • minus die Punkte der aktuellen Stimmungshemmer
  • geteilt durch die Anzahl aller Glücksmomente und Stimmungshemmer
  • = aktueller persönlicher Glücksquotient

Ich wünsche viel Freude beim Ausprobieren und Berechnen des persönlichen Glücksquotienten und beim Nachdenken über das eigene Glück!

(Fortsetzung folgt)


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ermutigung, Persönlichkeit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s