18. März: „Wie liegt im Mondenlichte begraben nun die Welt …“

Bild

Foto: Nobert Röser (Bochum, 2014)

Mondlicht

  • Wie liegt im Mondenlichte
  • Begraben nun die Welt;
  • Wie selig ist der Friede,
  • Der sie umfangen hält!
  •  
  • Die Winde müssen schweigen,
  • So sanft ist dieser Schein;
  • Sie säuseln nur und weben
  • Und schlafen endlich ein.
  •  
  • Und was in Tagesgluten
  • Zur Blüte nicht erwacht,
  • Es öffnet seine Kelche
  • Und duftet in die Nacht.
  •  
  • Wie bin ich solchen Friedens
  • Seit lange nicht gewohnt!
  • Sei du in meinem Leben
  • Der liebevolle Mond!

(Theodor Storm [1817-1888] – deutscher Jurist, Dichter und Novellist)

 

Über unseren Mond lässt sich immer wieder staunen.
  • Wunderschön, wie er immer wieder seine Bahnen zieht über den nächtlichen Himmel.
  • Eine Vollmondnacht hat schon was. Und ein Spaziergang in einer Vollmondnacht erst recht.
  • Wie riesig dieser Erdtrabant doch ist, mit einem Durchmesser von 3.476 km. Das ist so viel wie die Nord-Süd-Ausdehnung von Europa (vom Norden Norwegens bis in den Süden Spaniens).
  • 27 Tage, 7 Stunden und 43 Minuten braucht er, um einmal die Erde zu umrunden. Einen Mondmonat.
  • Dabei legt er 1,023 km pro Sekunde zurück. Er ist also ziemlich flott unterwegs.
  • Er umkreist unseren Planeten im Abstand zwischen 363.300 und 405.500 km.
  • Verrückt, dass die Erde solch eine Anziehungskraft hat, dass ihr der Mond trotz dieser riesigen Entfernung nicht entkommen kann. Welche Kraft doch unser gewaltiger Erdkern auf den Mond ausübt!
  • Und wie der Mond unsere Meere bewegt. Er sorgt mit für Ebbe und Flut.
  • Wohlfühlen kann man sich auf dem Mond eher nicht. Tagsüber werden es bis zu 130 °C plus, nachts sinken die Temperaturen auf sehr unangenehme minus 160 °C. Jeden Tag eine Temperaturschwankung von 290 °C. Wohl eher kein Urlaubsparadies.
  • Aber trotzdem ist er schön anzusehen und lädt zum Träumen ein.
  • Ich mag den Mond und seinen nächtlichen Schein sehr.

PS. Danke für das tolle Foto, Nobby!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Natur / Schöpfung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s